Geschichte

2015
Komplette Überarbeitung und Aufschaltung der neuen Website.

2014
Erweiterung der Messtechnik mit hochmodernen 2- und 3D-Messmaschinen.

2012
Bezug des Neubaus mit erweiterter spanabhebender Fertigung und Raum für Versuche.

2008
Trotz stotternder Wirtschaft im europäischen Raum investiert die TEDAG und erweitert die spanabhebende Fertigung.

2007
Einführung des Qualitätsmanagements nach DIN EN ISO 9001.

2003
Komplette Rennovation des Entwicklungs- und Administrationsbüros.

1995
Eintritt und Übertragung der Leitung der Firma an den ältesten Sohn, Silver Schlittler. Der Gründer, Armin Schlittler arbeitet jedoch weiter in der TEDAG bis zu seinem Tod im Jahre 2000. In dieser Zeit überträgt er seinen im Betrieb arbeitenden Familienmitgliedern einen grossen Teil seines Wissens und seiner jahrelangen Erfahrung in der Dichtungstechnik. Durch innovative Entwicklungen verbunden mit dem breiten Wissen in der Dichtungs-, Material- und Verfahrenstechnik gelingt es der Nachfolge-Generation neue Geschäfte aufzubauen.

1990
Ausbau der Fertigung und Inbetriebnahme eines grossen Sinterofens zum präzisen Sintern von Halbzeugen aus PTFE und PTFE-Compounds. Die Halbzeuge werden ebenfalls in der eigenen Produktion gepresst.

1985
Ausbau der Fertigung mit der Inbetriebnahme der ersten Spritzgiessmaschine zur Herstellung von Dichtungen aus thermoplastischen Polymerwerkstoffen.

1980
Ausbau der Fertigung und Inbetriebnahme der ersten Vulkanisierpressen zur Herstellung von Dichtungen aus vernetzten Elastomeren.

1979
Ausbau der Fertigung mit dem Giessen von Polyurethan-Dichtungssystemen.

Der Gründer der TEDAG Dichtungstechnik und Industriebedarf AG, Armin Schlittler senior (1920 – 2000), war ursprünglich als Maschineningenieur in verschiedenen Industriezweigen tätig. Dabei stellte er immer wieder fest, dass es oft an ungeeigneten Dichtungen lag, wenn Maschinen und ganze Anlagen nicht funktionierten. Er macht es sich deshalb zur Aufgabe, individuell angepasste Konstruktionen aus raffinierten Werkstoffkombinationen für die verschiedensten industriellen Einsatzgebiete zu entwickeln, u. a. für die Hydraulik und Pneumatik, in Abfüllanlagen, Textilmaschinen, medizinischen Laborgeräten, Rauchgasabdichtungen usw. Dies nicht nur in der Absicht, die Maschinen und Apparate funktionstüchtig zu erhalten, sondern auch aus einem ökologischen Bewusstsein heraus, nämlich durch effiziente Abdichtungen zu verhindern, dass schädliche Stoffe in die Umwelt gelangen.

Armin Schlittler Senior war ein Pionier in der Dichtungsherstellung, weil er neuartige Materialien in ausgeklügelter Weise kombinierte und zusammenfügte, was ihm den Spitznamen „Dichtungspapst“ über die Landesgrenzen hinaus eintrug.

1978
Umzug an die Rosenstrasse in Winterthur und Start mit der spanabhebenden Fertigung.

1976
Gründung der TEDAG Dichtungstechnik und Industriebedarf AG durch Armin Schlittler senior in Winterthur, mit dem Ziel, Spezialdichtungen aus PTFE und Elastomeren zu entwickeln und fertigen.